Keine Artikel in dieser Ansicht.

10. Dezember 2016 Verletzung der Menschenrechte in Tibet! Zerstörung von Larung Gar stoppen!

Gehmeditation am Tag der Menschenrechte in Münster

Die Regionalgruppe Münster hat am 10.12.16 auf die Zerstörung von Larung Gar aufmerksam gemacht!

Hunderte Nonnen und Mönche wurden bereits vertrieben. Tausende Unterkünfte von Bulldozern niedergewalzt. Seit dem 20. Juli 2016 wird das weltweit größte Lehrinstitut für den tibetischen Buddhismus Larung Gar auf Anordnung der chinesischen Regierung zerstört. Mehr als die Hälfte der 10.000 Nonnen und Mönche wurden bereits gezwungen, das Studienzentrum zu verlassen.

 

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte hat die Regionalgruppe Münster mit ihrer „mahnenden Gehmeditation“ auf die dramatischen Ereignisse und die Menschenrechtsverletzungen (nicht nur) in Larung Gar aufmerksam gemacht indem sie inmitten des vorweihnachtlichen Trubels und der "Shopping-Hektik" durch eine Gehmeditation über Münsters Prinzipalmarkt Aufmerksamkeit erregte. Mehrere Aktivisten, 2 große Banner schulternd, schritten im Zeitlupentempo, mehrmals die Vorzeige-Meile der Stadt ab und erregten entsprechend Aufmerksamkeit.

 

Die chinesische Regierung spricht von notwendigen Maßnahmen aus Brandschutzgründen, dabei steckt in Wahrheit die Absicht dahinter, den tibetischen Buddhismus niederzuzwingen. Der Schutz der religiösen und kulturellen Identität Tibets wird hier komplett ausgehebelt, obwohl Religionsfreiheit auch nach chinesischem Recht garantiert ist.

 

Parallel zur Gehmeditation haben wir kleine Flyer zu diesem Thema verteilt, um auch niedrigschwellig zumindest ein paar Informationen verbreiten zu können.

Trotz Nieselregens war die Stadt voller Menschen und entsprechend hoch war auch die Aufmerksamkeit.

 

 

 

11.-13.11.2016

Bundesdelegiertenkonferenz 2016 in Münster - BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Die Tibet Initiative Deutschland e.V. war mit einem Info-Stand vertreten!

An 3 Tagen versammelten sich rund 850 Mitglieder von den GRÜNEn sowie diverse Interessierte und Gäste in der Kongresshalle Münsterland. Auch wir, Regionalgruppe Münster, waren gemeinsam mit Mitgliedern des Vorstands der Tibet Initiative Deutschland e.V. aus Berlin mit einem Stand vertreten. Neben diversen anregenden Gesprächen mit vielen Besuchern und Kongressteilnehmern konnten wir auch „Polit-Prominenz“ an unserem Stand begrüßen, worüber wir uns natürlich sehr gefreut haben.

Eine sehr gelungene und spanndende Aktion!

 

 

Josef Kerklau und Margret Musah (RG Münster)
Wolfgang Grader (Vorsitzender TID e.V.), Josef Kerklau (RG Münster), Claudia Roth (Bundestagsvizepräsidentin und Sprecherin für Auswärtige Kulturpolitik) und Nadine Baumann (Geschäftsführung TID e.V.)
Julia Kirchner (Vorstandsmitglied TID e.V.), Josef Kerklau (RG Münster), Dr. Anton Hofreiter (Fraktionsvorsitzender GRÜNE) und Wolfgang Grader (Vorsitzender TID e.V.)
Maria Klein-Schmeink - mit Wohnsitz Münster - ( MdB Gesundheitspolitische Sprecherin) und Josef Kerklau & Margret Musah (RG Münster)

Bilder-Vortrag von Klemens Ludwig in Kooperation mit der VHS Münster

29.09.16: Tibet - Suche nach Frieden und Gerechtigkeit

Wir freuten uns sehr, im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Münster gemeinsam mit der Volkshochschule Münster den Tibet-Kenner, Journalisten und Autor Klemens Ludwig sowie rund 30 interessierte Gäste am 29.09.16 im VHS-Forum begrüßen zu können.

Der bebilderte Vortrag spannte einen weiten Bogen:

In Tibet vollzieht sich seit Jahrzehnten ein rasanter Wandel, bei dem die Tibeter nur Zuschauer sind. Seit dem großen Volksaufstand von 2008 geht die Zerstörung von allem Traditionellen noch schneller voran: Eine rücksichtslose Kommerzialisierung raubt den Städten ihr Gesicht; Hunderttausende Chinesen drängend ie Tibeter auch in den ländlichen Regionen an den Rand; die Nomaden, früher das Rückrad der tibetischen Gesellschaft, werden zwangsgesidelt, die Umwelt für das chinesische Wirtschaftswachstum ausgebeutet. Ihrer Freiheitsrechte beraubt, haben schon über 130 Männer und Frauen durch Selbstverbrennung gegen diese Entwicklung protestiert; für viele ein letzter Akt der Würde. Gleichzeitig breitet sich eine neue, stille, aber sehr effektive Protestbewegung aus.

Klemens Ludwig zeichnete im Rahmen eines vielschichtigen Vortrags ein Bild von der Lage in Tibet, beleuchtete den historischen und kulturellen Hintergrund sowie die tieferen Ursachen des Konflikts, um schließlich auf den ungebrochenen Widerstand der Menschen, ihre Sehnsucht nach Frieden und Selbstbestimmung einzugehen. Rund 75 Fotos veranschaulichten die verschiedenen Aspekte sehr wirkungsvoll. Der rund eineinhalbstündige Vortrag fand seinen Abschluß in einer angeregten Diskussion mit dem Publikum.

Einleitende Worte durch den Sprecher der RG Münster Dr. Thomas Brüninghaus
Begrüßung von Klemens Ludwig durch
Frau Dr. Susanne Eichler (VHS)
Klemens Ludwig
Klemens Ludwig

Samstag, 24. September 2016, Rathaus-Innenhof

24.09.2016: Interkulturelles Fest in Münster

 

Am Samstag, 24. September 2016, haben wir im Rahmen des "Interkulturellen Festes" unseren Info-Stand im Rathaus-Innenhof inmitten von diversen Essens-, Kunstgewerbe- und anderen Informationsständen aufgebaut und waren von 11 bis 18 Uhr vor Ort. Um uns herum viel wunderbare Essensdüfte, Weltmusik und entsprechende Tänze und Kostüme sowie ein herrlich buntes Multi-Kulti-Publikum.

 

Es gab einige schöne, auch spannend-kontroverse Gespräche, ettliche interessierte Münsteraner, die die eine oder andere Unterschrift auf unseren Petitionen hinterliessen und ein paar kleine Verkäufe unserer Fahnen und Postkarten, dazu natürlich diverse Infoblätter und Flyer, die wir gern in interesssierte Hände gedrückt haben. Noch mehr wäre schön gewesen, aber auch so hatten wir Spass und Kurzweile und das alles bei rund 20 Grad und Sonnenschein.

 

Entscheidend ist: Wir waren DA! Und wir wurden wahrgenommen!

Gedenktafel für den Dalai Lama im Friedenspark Münster zum 81. Geburtstag am 06. Juli 2016

06.07.2016: Gedenktafel für den Dalai Lama im Friedenspark Münster

Die Gedenktafel
Enthüllung der Gedenktafel (Bezirksbürgermeister Rolf Schönlau, Dr. Thomas Brüninghaus - Sprecher der RG Münster -, Kelzang Gyatso)
Vorankündigung "Westfälische Nachrichten" 06.07.2016
Zeitungsbericht "Westfälische Nachrichten" 08.07.2016

Die Regionalgruppe Münster enthüllte am 81. Geburtstag des Dalai Lama am 06. Juli 2016 im Friedenspark an der Loddenheide eine Gedenktafel zu Ehren seiner Heiligkeit.

1998 hatte der Dalai Lama einen Friedensbaum gepflanzt unter dessen Blätterdach nun die Tafel steht. Der Gedenkstein, der 1998 platziert wurde, war arg in die Jahre gekommen und durch Wind & Wetter stark beschädigt. In Ergänzung zum Stein hat die Regionalgruppe im Rahmen einer tibetischen Zermenonie durch in Münster lebende Tibeter, einer Begrüßungsrede unseres Sprechers Dr. Thomas Brüninghaus und einer feierlich-empathischen Ansprache des Bezirksbürgermeisters Rolf Schönlau die Tafel in strahlendem Sonnenschein unter Beifall enthüllt.

Im Laufe des Abends gab es neben einigen Reden auch live-gespielte Musik von Moni-Marie Domin auf ihrem Cimbalon sowie tibetisches Essen für die Gäste und viele anregende Gespräche.

10.03.2016: Münster zeigt Flagge für Tibet!

Am 10. März 2016 hat die Regionalgruppe Münster wieder Flagge für Tibet gezeigt und damit ein Zeichen der Solidarität mit dem tibetischen Volk gesetzt.

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson und der Türmerin von Münster Martje Salje haben wir in Münster die tibetische Flagg gehisst. Die Stadt Münster hat sich damit für die Einhaltung der Menschenrechte in Tibet ausgesprochen.